Firlefanz & Kinderkram & Ich

Firlefanz & Kinderkram & Ich

Firlefanz & Kinderkram & Ich

Die Idee, mit meinen selbstgemachten Sachen einen Online-Shop aufzubauen bzw. bei der großen DaWanda-Familie einzuziehen, hatte ich schon vor geraumer Zeit, als ich meiner ältesten Tochter und dann meinen Nichten, Jacken und Schühchen zur Geburt strickte. Damals kam mir auch der Name in den Sinn: Firlefanz & Kinderkram. Und er ist geblieben, inzwischen als eingetragene Wort- und Bildmarke beim Deutschen Patentamt. Ich glaube, das war das erste, was ich in die Wege geleitet hatte, nachdem ich an einem denkwürdigen Morgen im Mai, den felsenfesten Entschluss getroffen hatte, mich selbstständig zu machen… Dazu ist zu sagen: Ich war in Elternzeit mit Kind Nr.2. Inzwischen hat mich auch der berufliche Alltag wieder. Haupt-Teilzeitberuflich bin ich Architektin und arbeite in einem Münchner Planungsbüro. Nebenberuflich bin ich seit Oktober 2015 offiziell ein Einzelunternehmen. Nun ja, und Mama zweier kleiner Damen, die eigentlich die kreative Grundlage meiner Selbstständigkeit geschaffen haben. Ohne sie wäre ich nicht auf die Idee gekommen, Kindersachen zu nähen, zu stricken oder zu häkeln… und ich bin gespannt, was sie eines Tages dazu sagen, wenn sie verstehen, was hinter „Mama-muss-arbeiten“ steckt.

Also, was mache ich hier eigentlich…

Ich stelle (nicht nur) Kinderbekleidung nach eigenem Entwurf her und biete sie zum Verkauf an (was auch sonst). Dabei  steht mir aber nicht der Sinn nach einer häuslichen Massenproduktion, sondern nach individuellen Einzelanfertigungen, nach Farb- und Größenwünschen der kleinen Kunden. Der Plan ist, im Online-Shop immer ein paar Einzelexemplare vorrätig zu haben, aber hauptsächlich auf Bestellung anzufertigen.

Zum festen Bestandteil gehören inzwischen die kuschligen Sweathosen und diverse Accessoires. Hinzugekommen sind Anleitungen für Stricksachen, u.a. ein Mädchenstrickkleid und eine Jacke. Was sonst noch dazukommt, entscheidet sich spontan…

In diesem Sinne: Habt Spaß beim Stöbern und beim Aussuchen der Stofffarben!

Eure Christina Jenki

 

P.S. Meine beiden Mädels sind meine unbestechlichen Produkttester (Oh-Ton Miss M. „Warum hat die Hose keine Taschen? Ich möchte Taschen!“) und Models. Daher liegt mein Hauptaugenmerk bis dato auf den Kindergrößen bis 110/116. Aber sie wachsen schnell und daher wird sich die Größenauswahl auch schnell erweitern. Und ja, da meine Beiden eben Mädels sind, hat der Inhalt meines Stofflagers eher eine weiblich orientierte Tendenz. Trotzdem gibt es bestimmt auch für die männliche Kindergrößenkundenwelt Kuschliges und Bequemes zu entdecken!